Also hier ein paar Witze. Zusammengetragen von einigen anderen Sites.
Leider wiederholen sich die Witze immer. Aber Ihr kennt einen, der noch
nicht hier steht? Dann schickt Ihn mir schnell. Ich nehm ihn sicher auf !

Also viel Spaß ... !
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Philosoph stehen auf dem Dach eines brennenden Hochhauses.
Die einzige Moeglichkeit, den Flammen zu entkommen, besteht in einem Sprung in den kleinen Pool vor dem Hochhaus.

Der Philosoph meint: "Wenn es einen Gott gibt, wird er mir schon helfen."
Er springt und verfehlt den Pool um Laengen.

Der Physiker nimmt Taschenrechner und Notizblock, rechnet eine Weile,
nimmt Anlauf und springt genau in die Mitte vom Pool.

Auch der Mathematiker rechnet eine Weile mit Taschenrechner und Notizblock.
Als er fertig ist, nimmt er Anlauf, springt und fliegt nach oben.

Was war passiert? Vorzeichenfehler!

2 is the oddest prime...
Es gibt drei Sorten von Mathematikern: Solche, die bis drei zählen können, und solche, die es nicht können!
Ein Ingenieur glaubt, daß seine Formeln eine Approximation an die Wirklichkeit sind
Ein Physiker glaubt, daß die Wirklichkeit eine Approximation an seine Formeln sind
Einen Mathematiker kümmert das nicht...
Jede natürliche Zahl ist interessant, denn angenommen es gäbe uninteressante Zahlen, dann gäbe es auch eine kleinste uninteressante Zahl, und das machte diese Zahl furchtbar interessant!
116% der Deutschen können keine Prozentrechnung...
In jeden Koffer passen unendlich viele Taschentücher. Beweis: Eines mehr paßt immer rein!
Was ist pi?
Der Ingenieur sagt: pi ist dreikommavierzehn
Der Physiker erklärt: Pi gleich 3,1415927 plusminus 0,00000005
Der Mathematiker weiß: Pi ist das Verhältnis des Umfangs zum Durchmesser eines Kreises

Ein Jurist, ein Mediziner und ein Mathematiker diskutieren über die Frage, ob es besser sei, mit einer Frau verheiratet zu sein oder eine Freundin zu haben.
Der Jurist sagt: Natürlich ist es besser, verheiratet zu sein, Alles ist unter Kontrolle, uns selbst bei einer Scheidung kann man sich emotionales Chaos sparen, da alles durch einschlägige Gesetze geregelt ist.
Der Mediziner ist anderer Meinung: Ich finde es viel besser, eine Freundin zu haben, mit der ich nicht verheiratet bin. Es stellt sich kein Alltagstrott ein, das Zusammenleben ist spontaner, spannender und aufregender.
Der Mathematiker ist sich ganz sicher: Am besten ist es, sowohl eine Freundin als auch eine Frau zu haben: Dann erkläre ich meiner Freundin, ich sei bei meiner Frau sein müsse, und meiner Frau sage ich, daß ich bei meiner Freundin sei - und so habe ich Zeit, Mathematik zu machen.
oder so ...
Experimentalphysiker, Theoretischer Physiker und Mathematiker diskutieren, ob es besser ist, eine Frau oder nur eine Freundin zu haben.
Der Experimentalphysiker: "Freundin, weil da kann man verschiedene durchprobieren."
Der Theoretische Physiker: "Frau, wegen der Sicherheit."
Der Mathematiker: "Ich bin für beides. Wenn ich nicht bei meiner Frau bin, denkt sie, ich wäre bei der Freundin, bei meiner Freundin ist es umgekehrt, und so kann ich ungestört in die Bibliothek."

Ein Bauer beauftragt einen Ingenieur, einen Physiker und einen Mathematiker herauszufinden, wie man eine möglichst große Fläche, mit einem möglichst kurzem Zaun einzäunen kann.
Der Ingenieur macht einen kreisförmigen Zaun und erklärt, daß das die effizienteste Methode sei.
Der Physiker hingegen konstruiert einen sehr langen, geradlinigen Zaun und kommentiert, daß es keine bessere Methode gebe, die Hälfte der Erde abzuzäunen.
Der Mathematiker lacht sie aus. Er baut einen winzigen Zaun um sich herum und definiert: "Ich bin außen!"
Ein Ingenieur und ein Mathematiker hären den Vortrag eines theoretischen Physikers, in dem Räume mit 8, 9 und noch mehr Dimensionen vorkommen. Damit hat der Ingenieur Schwierigkeiten, während der Mathematiker den Vortrag sichtlich genießt. Nach dem Vortrag fragt der Ingenieur: "Wie schaffen sie es, das alles zu verstehen?" "Ich stelle mir das alles ganz konkret vor" "Aber wie um alles in der Welt können sie sich einen 9-dimensionalen Raum vorstellen?" "Ganz einfach, ich stelle mir zunächst einen n-dimensionalen Raum vor und spezialisiere dann zu n=9
Ein Mathematikstudent kommt mit 'nem nigelnagelneuen Fahrrad in die Uni gefahren, sofort fragen ihn seine Kommilitonen, woher er denn das nigelnagelneue, echt supere Fahrrad habe. "Ich fahre so durch den Park, als plötzlich ein Mädchen von ihrem Fahrrad springt, sich auszieht und meint, ich könne alles von ihr haben" Darauf seine (Mathe-)Kommilitonen: "Echt gute Wahl, die Klamotten hätten Dir sowieso nicht gepaßt"
Ein Informatikstudent sieht im Stadtpark einen Frosch, der sagt, Küß micht, ich bin eine verwunschene Prinzessin, der Student packt ihn ein, und zeigt seine neue Errungenschaft abends in einer Kneipe seinen Kommilitonen. Daraufhin wird er gefragt, warum er den Frosch nicht erlöse: "Für ne Freundin habe ich keine Zeit, aber nen sprechenden Frosch finde ich cool"
Beweis: Jede ungerade Zahl ist eine Primzahl
Physiker: 3 ist eine Primzahl, 5 ist eine Primzahl, 7 ist eine Primzahl, 9 ist... Meßfehler, 11 ist eine Primzahl, 13 ist eine Primzahl, 6 Messungen, 1 Meßfehler, also stimmt der Satz
Angewandter Mathematiker: 3, 5 und 7 sind Primzahlen, 9 ist annähernd auch eine Primzahl und 11 und 13 auch; also stimmt der Satz
Mathematikstudent: 3 ist eine Primzahl, 5 ist eine Primzahl, 7 ist eine Primzahl, der Rest durch Induktion
Informatiker:3 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 3 ist Primzahl...
Jurist: 3 ist eine Primzahl, da haben wir ja schon den Präzedenzfall
BWLer: 3 ist eine Primzahl, 5 ist eine Primzahl, 7 ist eine Primzahl, 9 ist eine Primzahl, 11 ist eine Primzahl...

Ein Mathematiker und ein Physiker sollen auf einem Herd Wasser kochen. Der Topf mit dem Wasser, das sie zum Kochen bringen sollen, steht rechts neben dem Herd. Der Physiker löst das Problem, indem er den Topf auf den Herd setzt. Der Mathematiker löst es genauso.
Nun soll wieder Wasser gekocht werden, aber diesmal steht der Topf links neben dem Herd. Der Physiker stellt den Topf auf den Herd und hat das Problem gelöst. Der Mathematiker aber stellt den Topf einfach auf die rechte Seite - und hat damit das Problem auf das vorige zurückgeführt.
Zwei Mathematiker sitzen in einer Kneipe und streiten sich über die mathematische Allgemeinbildung von Nichtmathematikern. Derjenige von den beiden, der der Meinung ist, daß eine gewisse Grundbildung durch fast alle Bevölkerungsschichten vorhanden ist, will dies an einem Beispiel demonstrieren und ruft während einer Toilettenpause seines Kollegen die blonde Kellnerin zu sich: "Ich werde Ihnen gleich eine Frage stellen. Kümmern Sie sich nicht weiter um die Fragestellung, sondern antworten Sie einfach: 'ein drittel x hoch drei'!" Die Kellnerin nickt und sagt nochmals leise vor sich hin: "ein drittel x hoch drei, ein drittel x hoch drei, ..."
Als der zweite Mathematiker wieder da ist, sagt der erste zu ihm: "Ich werde Dir meine Theorie beweisen" und ruft die Kellnerin nochmals zu sich, um sie zu fragen: "Was ist das unbestimmte Integral von x zum Quadrat?" Die Kellnerin antwortet wie auswendiggelernt: "Ein drittel x hoch drei." Und im Weggehen dreht sie sich um und fügt hinzu: "plus c!"
Man soll schon C-Programmierer gesehen haben, die im Aufzug die drei drücken, wenn sie in den vierten Stock wollen...
BWL'er und Physiker in der Konsultation:
Professor: ''Lernen sie dieses Telefonbuch auswendig!''
Physiker: ''Warum?''
BWL'er: ''Bis wann?''

Ein Mathematiker kommt nach Hause, schenkt seiner Frau einen großen Strauß Rosen und sagt: ''Ich liebe Dich!''. Sie nimmt die Rosen, haut sie ihm um die Ohren, gibt ihm einen Tritt und wirft ihn aus der Wohnung. Was hat er falsch gemacht? Er hätte sagen müssen: ''Ich liebe Dich und nur Dich!''
Pi ist gleich drei, für genügend kleine Pi und große 3...
Ein Mathematiker will seinen neuesten Beweis als Bild aufhängen - leider keiner da, der den Nagel reinhaut. Naja, nimmt er Leiter, Nagel und Hammer und hält den Nagel mit dem Kopf zur Wand. Gerade als er zuschlagen will, schaut er nochmal genau hin - und stutzt. er überlegt, ... und überlegt ... und überlegt - nach 5 minuten konzentrierten Hinschauen hat er's: "Das ist ein Nagel für die gegenüberliegende Wand!"
Nichtmathematiker zum Mathematiker: "Ich finde Ihre Arbeit ziemlich monoton."
Mathematiker: "Mag sein! Dafür ist sie aber stetig und nicht beschränkt!"
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Ingenieur werden eingesperrt. Am ersten Tag bekommen sie alle drei eine Konservendose mit Fleisch zum Essen, die aber nicht geöffnet ist. Nach einer Stunde kommt der Wärter, um zu sehen, wie die drei mit dem Problem fertig geworden sind.
In der ersten Zelle sieht er den Ingenieur schlafen, die leere Dose auf dem Tisch und daneben ein Stein. Aha, denkt sich der Wärter, der hat sich ein Werkzeug hergestellt und die Dose so aufgemacht. Gut.
In der zweiten Zelle sitzt der Physiker gerade am Essen, und die ganzen Wände sind zerkratzt. Auch gut, denkt der Wärter, der hat die Dose solange an die Wand gefeuert, bis sie kaput ging.
In der letzten Zelle sitzt der Mathematiker vor seiner Dose und murmelt:
"Angenommen, die Dose wäre offen ..."
Mündliches Abitur in Physik. Der erste Schüler kommt rein und wird von dem Prüfer gefragt: - "Was ist schneller, das Licht oder der Schall?"
Antwort: "Der Schall natürlich!"
Prüfer: "Können Sie das begründen?"
Antwort: "Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt zu erst der Ton und dann das Bild."
Prüfer: "Sie sind durchgefallen. Der nächste bitte."
Der nächste Schüler kommt rein und bekommt die gleiche Frage gestellt.
Antwort: "Das Licht natürlich!"
Prüfer: (erleichtert über die Antwort) "Können Sie das auch begründen?"
Antwort: "Wenn ich mein Radio einschalte, dann leuchtet erst das Lämpchen und dann komt der Ton."
Prüfer: "RAUS! Sie sind auch durchgefallen! Rufen Sie den letzten Schüler rein!"
Zuvor holt sich der Lehrer eine Taschenlampe und eine Hupe. Vor dem Schüler macht er die Taschenlampe an und gleichzeitig hupt er.
Prüfer: "Was haben Sie zuerst wahrgenommen, das Licht oder den Schall?"
Schüler: "Das Licht natürlich."
Prüfer: "Können Sie das auch begründen?"
Schüler: "Na klar! Die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren."
Treffen sich zwei Funktionen in der Unendlichkeit. Sagt die eine: "Ich differenzier dich gleich!" Sagt darauf die andere: "Ätsch, ich bin die e-Funktion."
Frage: Was sagt ein arbeitsloser Mathematiker zu einem Mathematiker mit Arbeit?
Antwort: "Einmal Pommes-Majo, bitte!"
Hast Du den neusten Statistikerwitz gehört?
Wahrscheinlich....
Der kürzeste Mathematikerwitz: Sei epsilon < 0
Was ensteht, wenn man einen Elefanten mit einer Weintraube kreuzt?
|Elefant| * |Weintraube| * sin theta
Drei Statistiker gehen jagen. Nach einer Weile sehen sie ein Kaninchen. Der erste zielt, schießt und schießt links vorbei. Der zweite zielt, schießt und rechts vorbei. Ruft der dritte: Getroffen!
Math and alcohol don't mix, so...
Please, don't drink and derive!
Warum sind Mathematiker konvergent? - Sie sind monoton und beschränkt!
Fragt ein Deutscher auf einem Mathematiker-Kongress eine Franzoesin: "Voulez-vous Cauchy avec moi?"
Ein Mathematiker spaziert mit seinem Freund durch die Australische Steppe. Da treffen sie auf eine riesige Herde Schafe. Der Freund denkt laut: Wahnsinn, wieviele das wohl sein moegen ? Darauf der Mathematiker: Wieso? Das sind genau 3746. Der Freund moechte natürlich wissen, wie er das so schnell gemacht hat, daraufhin der Mathematiker: Ist doch kein Problem; Einfach die Beine zaehlen und durch 4 teilen.
Wenn du einen Mathematiker waehlen laesst zwischen einem Broetchen und ewiger Seligkeit, was nimmt er? Natuerlich das Broetchen: Nichts ist besser als ewige Seligkeit - und ein belegtes Broetchen ist besser als nichts...
Ein Mathematiklehrer steht vor der Klasse und erklärt: "Es gibt keine grössere und keine kleinere Hälfte, ...aber warum erzähl ich euch das überhaupt, die grössere Hälfte von euch versteht das ja doch nicht"
F: Was ist höhere Mathematik? A: Wenn man morgens aufwacht und die Wurzel aus einer Unbekannten zieht!
Was ist nahrhaft und kommutiert? Eine abelsche Suppe!
Welches Tier kann addieren? Ein Oktoplus
Im Raum der stetigen Funktionen findet ein Tanzball statt. Auf der Tanzflaeche tanzen Cosinus und Sinus auf und ab, und die Polynome bilden einen Ring. Nur die Exponentialfunktion steht den ganzen Abend alleine herum. Aus Mitleid geht die Identitaet irgendwann zu ihr hin und sagt: "Mensch, integrier dich doch einfach mal!" "Schon versucht!", antwortet die Exponentialfunktion, "Das hat aber auch nichts geaendert!"
Wenn Null sehr groß ist, ist es fast so viel, wie ein bisschen Eins
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Maschinenbauer sollen das Volumen einer kleinen roten Gummiballs herausbekommen. Der Mathematiker mißt den Durchmesser und rechnet dann das Volumen aus. Der Physiker taucht den Ball in einen Eimer voll Wasser und schaut nach was er für eine Wasserverdrängung hat. Und der Maschinenbauer guckt in der "DIN für kleine rote Gummibälle" nach!!
Matheprobleme? Telefon: 0800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x].
Was ist der Lieblingsfilm eines jeden Mathematikers? Das Schweigen der Lemma
Kommt ein Vektor zur Drogenberatung: "Hilfe, ich bin linear abhängig."
Kommt ein Nullvektor zum Psychiater: "Herr Doktor, ich bin orientierungslos!"
Why didn't Newton discover group theory? - Because he wasn't Abel. (able)
Warum sind Äpfel und Birnen auch Abbildungen? Sie haben Kerne
Was haben ein Mathematiker und ein Physiker gemeinsam? Beide sind dumm, mit Ausnahme des Mathematikers.
Mitten im mathematischen Vortrag erhebt einer der Anwesenden die Hand und sagt: "Ich habe zu dem, was Sie hier erzählen, ein Gegenbeispiel!" Darauf der Vortragende: "Egal, ich habe zwei Beweise!"
Um Rekursion zu verstehen, muß man zunächst Rekursion verstehen.
Frage: Wie oft kann man 7 von 83 abziehen, und was bleibt am Ende übrig? Antwort: Man kann so oft wie man will 7 von 83 abziehen, und es bleibt jedesmal 76 über.
Stelle ein paar Personen die Frage: "Was ist 2*2", und Du wirst folgende Antworten erhalten: Der Ingenieur zückt seinen Taschenrechner, rechnet ein bißchen und meint schließlich: "3,999999999" Der Physiker: "In der Größenordnung von 1*10^1" Der Mathematiker wird sich einen Tag in seine Stube verziehen und dann freudestrahlend mit einen dicken Bündel Papier ankommen und behaupten: "Das Problem ist lösbar!" Dann zieht er sich wieder zurück und kommt nach einer Woche mit folgender Nachricht wieder: "Und es ist im Körper der reellen Zahlen sogar EINDEUTIG lösbar!" Der Logiker: "Bitte definiere 2*2 präziser." Der Hacker bricht in den NASA-Supercomputer ein und läßt den rechnen. Der Psychiater: "Weiß ich nicht, aber gut, das wir darüber geredet haben..." Der Buchhalter wird zunächst alle Türen und Fenster schließen, sich vorsichtig umsehen und fragen: "Was für eine Antwort wollen Sie hören?" Der Jurist: "4, aber ich ich weiß nicht, ob wir vor Gericht damit durchkommen." Der Politiker: "Ich verstehe ihre Frage nicht..." Die angehenden Chemiker kommen nach 4 Wochen mit folgendem Ergebnis: "Wir sind sicher, daß für dieses mathematische Problem keine Lösung existiert. Es läßt sich nicht auf den Dreisatz zurückführen"
Ein Mathematiker und ein Ingenieur bewerben sich um eine Stelle. Der Arbeitgeber will ihre Praxistauglichkeit testen und gibt dem Ingenieur eine Aufgabe: Er soll in die Küche gehen und ein Würstchen braten. Der Ingenieur geht in die Küche und brät ein Würstchen. Daraufhin bekommt der Mathematiker dieselbe Aufgabe, auch er löst sie einwandfrei. Nun erschwert der Arbeitgeber die Versuchsbedingungen: Er lässt den Kühlschrank in den Keller stellen. Wieder bekommt der Ingenieur die Aufgabe, ein Würstchen zu braten. Er geht zunächst in die Küche, findet aber den Kühlschrank nicht. Er durchsucht das ganze Haus und findet schließlich den Kühlschrank im Keller. Er macht ihn auf, nimmt ein Würstchen, geht in die Küche, geht zum Herd und brät das Würstchen. Aufgabe gelöst. Nun bekommt der Mathematiker dieselbe Aufgabe. Auch er geht in die Küche, findet aber keinen Kühlschrank. Er durchsucht das Haus und findet im Keller den Kühlschrank. Nun schnappt er sich den Kuehlschrank und schleppt ihn die Treppe hoch in die Küche. So hat er das neue Problem auf ein bekanntes zurückgeführt!
Kommt ein Mathematik-Student in ein Fotogeschäft. "Guten Tag! Ich möchte diesen Film entwickeln lassen." Verkäuferin: "9x13?" "117 . Wieso ?"
Was ist die Reaktion des Mathematikers auf eine fundamental neue Theorie?
1. Völlig absurdes Zeug!
2. Interessant, aber pervers!
3. Außerdem funktioniert's nicht!
4. Korrekt, aber unwesentlich!
5. Das ist trivial!
6. Eigentlich habe ich das schon immer so gemacht!
Der Mathe-Professor wurde einmal auf dem Campus der Universität von einem Studenten angesprochen. Er blieb stehen und erklärte dem Studenten sein Problem. Als sie fertig waren, fragte er: "Bin ich aus dieser Richtung oder aus der entgegengesetzten Richtung gekommen, als Sie mich ansprachen?" Der Student nannte ihm die Richtung, aus der er gekommen war. "Aha", sagte der Professor, "dann habe ich noch nicht gegessen.", und setzte seinen Weg in Richtung der Mensa fort.
Behauptung: Unendlich = 2
Beweis: Wieviele Symmetrieachsen hat ein Kreis? Antwort: Unendlich viele!
Jetzt teilen wir alles durch zwei! Wieviele Symmetrieachsen hat der Halbkreis?
Antwort: Eine einzige!
Daraus folgt: Unendlich=2. q.e.d.
"Man stelle sich eine Tanzstunde vor, bei der die Herren Mathematiker sind, und zwar zur Hälfte reine, zur anderen Häfte angewandte Mathematiker. Der Tanzlehrer bittet die Damen an die eine Seite des zehn Meter langen Saales, die Herren auf die andere Seite. Er hat ein Tamburin in der Hand und fordert die Herren auf, bei jedem Schlag auf das Tamburin die Entfernung zu den Damen zu halbieren. Daraufhin verlassen die reinen Mathematiker die Tanzstunde, während die angewandten Mathematiker sich sagen: 'Siebenmal auf das Tamburin geschlagen und das Ergebnis ist für (fast) alle praktischen Zwecke ausreichend.' "
Ein Maschinenbauer, ein Chemiker und ein Informatiker fahren in einem Auto durch die Wüste. Plötzlich bleibt das Auto stehen, und die drei beginnen über die Ausfallursache zu streiten: Der Chemiker: 'Sicher ein unvermuteter Entropiezuwachs im Motorraum!' Der Maschinenbauer: 'Blödsinn, es ist einfach der Keilriemen gerissen oder der Zündverteiler hat sich verabschiedet oder sowas!' Bis es dem Informatiker zu dumm wird: 'Ist doch egal, wir steigen einfach aus und wieder ein, dann wird's schon wieder laufen.'
Ein Physikstudent, ein Mathematikstudent und ein Medizinstudent bekommen von ihren Professoren jeweils ein Telephonbuch vorgelegt. Der Physikstudent: "Ich kann aus diesen Meßergebnissen nicht auf den Versuch schließen und damit ist das Ergebnis zu ungenau und wertlos!" Der Mathematikstudent: "Diese Nummern lassen sich nicht als mathematische Reihe zusammenfassen, damit sind sie per Definition Definitionen und ohne Zusammenhang sind diese Definitionen wertlos" Der Medizinstudent schaut den Professor nur müde an und fragt:"Bis wann?"
Ein Ingenieur, ein Mathematiker und ein Physiker stehen am Fahnenmast der Uni, als ein Professor für Englisch vorbeikommt. Er fragt: - "Was machen Sie denn hier?" - "Wir haben den Auftrag bekommen, die Höhe der Fahnenstange zu ermitteln", antwortet einer, "und wir überlegen gerade, mit welchen Formeln man sie berechnen kann." - "Moment!" sagt der Englischprofessor. Er zieht die Fahnenstange aus der Halterung, legt sie ins Gras, läßt sich ein Bandmaß geben und stellt fest: - "Genau sieben Meter." Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter. - "Philologe!" höhnt der Mathematiker. "Wir reden von der Höhe, und er gibt uns die Länge an."
Treffen sich zwei Geraden. Sagt die eine: "Beim nächsten Mal gibst du einen aus."
Prof.: "Der Briefträger läuft 12 km/h und der Dackel 16 km/h, die Entfernung beträgt 50m. Wann überholt der Dackel den Briefträger? Lösen sie das Problem zeichnerisch." Studi: "Ich kann aber keinen Dackel zeichnen..."
Zwei Mathematiker und zwei Physiker fahren zusammen mit der Bahn zu einem Kongreß. Auf der Hinfahrt unterhalten sie sich über die Systematik des Fahrkartenverkaufs, wobei die Mathematiker erwähnen, daß sie nur eine Fahrkarte für zwei Personen brauchen. Als nach einiger Zeit sich der Schaffner nähert, gehen die beiden Mathematiker zusammen aufs Klo (auf dasselbe!). Kurz darauf klopft der Schaffner an die Tür und verlangt die Fahrkarte, die Mathematiker schieben ihre unter der Tür durch, und alles ist okay. Auf der Rückfahrt haben die Physiker dazugelernt und auch nur eine Fahrkarte gekauft. Die Mathematiker haben dagegen gar keine! Wiederum nähert sich bald der Schaffner, und die Physiker begeben sich aufs Klo. Kurz darauf geht ihnen ein Mathematiker nach und klopft an die Tür: "Die Fahrkarte bitte!" Was lernen wir daraus? Die Physiker wenden mathematische Verfahren an, ohne sie wirklich zu verstehen.
"Kennen wir uns nicht?" fragt der Professor den nervösen Examenskandidaten. "Ja, vom Examen im letzten Jahr." "Ach so, ja. Aber heute wirds schon klappen. Wie lautete denn damals die erste Frage, die ich Ihnen gestellt habe?" "Kennen wir uns nicht..."
An der Uni wird die Aufgabe 3*4 interdisziplinär diskutiert.
Der Ingenieur zueckt seinen HP48, tippt,und notiert sich 12.00000 E 00.
Der theoretische Physiker holt sich einen grossen Block und fängt an mit dem Erdradius, dem Ohmschen Gesetz und einigen Ringintegralen eine passende Formel herzuleiten. Als Lösung bekommt er:"Irgendwo zwischen 3*Pi und e hoch 3".
Der praktische Physiker macht einen praxisorientierten Versuch. Er sägt sich 3 Hölzchen mit 1cm Länge zurecht, legt diese 4 mal hintereinander, markiert die Stellen und erhält als Ergebnis 12,11.
Der Mathematiker, ebenfalls mit einem riesigen Block, ist am Schreiben und am Rechnen...Tage später springt er auf:"Heureka, die Aufgabe ist lösbar!!"
Ein Informatiker schreibt ein 20 Seiten C++ Programm und bekommt als Lösung: 543244564
Ein Maschienenbauer tippt die Aufgabe in seinen Taschenrechner und präsentiert dann 11.9999999.
Ein Mediziner sagt: "Na ist doch klar, 12"
Sagen alle anderen:" Auswendig gelernt".

sei Epsilon größer 0 so klein gewählt, daß Epsilon halbe schon negativ ist
Was ist gelb, krumm, normiert und vollständig? Ein Bananachraum.
Was ist schwarz-weiß und füllt die ganze Ebene? Eine Piano-Kurve
Was ist ein Häufungspunkt von Polen? Warschau.
Ein Physikprofessor läuft über den Kampus und trifft zufällig einen Mathematikprofessor. Da der Physikprofessor gerade an einem Experiment arbeitet und eine empirische Gleichung aufgestellt hat,die seine Daten erklären würde, fragt er den Mathematikprofessor, ob er einen Blick darauf werfen könne. Eine Woche später treffen sie sich wieder und der Mathematikprofessor meint, die Gleichung sei ungültig. Bis dahin hat der Physikprofessor jedoch seine Gleichung benutzt, um die Ergebnisse weiterer Experimente vorauszusagen, und er bekäme ausgezeichnete Ergebnisse. Daher bittet er den Mathematikprofessor, sein Ergebnis zu verifizieren. Nach einer weiteren Woche treffen sie sich wieder. Der Mathematikprofessor meint zum Physikprofessor, seine Gleichung wäre gültig, aber leider nur für den trivialen Fall, daß die Zahlen reell und positiv seien.
Entweder ich betreibe Mathematik, dann muß ich die Wirklichkeit vergessen...
oder ich betreibe Physik, dann muß ich die Mathematik vergessen.
Ein Mathematiker ist ein Gerät, das Kaffee in Behauptungen umwandelt.
Ein Physiker und ein Mathematiker sollen Wasser kochen. Es ist eine Feuerstelle vorhanden, sowie ein Topf mit Wasse, der in Position 1 steht.
Der Physiker löst das Problem, indem er den Topf auf das Feuer setzt. Der Mathematiker löst es auf die gleiche Weise.
Problem 2.
Wieder soll Wasser gekocht werden, doch steht der Topf mit kaltem Wasser diesmal in Position 2, während die Feuerstelle an ihrem alten Platz steht.
Der Physiker löst das Problem wieder so, dass er den Topf auf das Feuer setzt. Der Mathematiker dagegen stellt den Topf in Position 1 und hat damit das Problem auf das vorherige zurückgeführt.
Mathematiker, Physiker und Soziologe sitzen im Zug und passieren die Landesgrenze. Sie sehen zwei schwarze Schafe.
Da meint der Soziologe: Ich schätze, alle Schafe in diesem Lande sind schwarz.
Doch der Physiker antwortet: Das können Sie nicht sagen. Man kann höchstens behaupten: Zwei Schafe in diesem Lande sind schwarz.
Der Mathematiker schüttelt darauf den Kopf und meint: Auch das können Sie nicht behaupten. Man kann lediglich sagen: Zwei Schafe in diesem Lande sind auf einer Seite schwarz.
Zwei Männer haben sich auf einem Ballonflug im Nebel verirrt. Durch den Dunst sehen sie plötzlich einen einen weiteren Ballonflieger vorbeischweben, und rufen ihm zu: Können Sie uns sagen, wo wir sind?
Der Angesprochenen überlegt lange und antwortet schliesslich: Sie sind im Korb eines Ballons!
Die beiden Verirrten sehen sich veblüfft an, dann sagt der eine zum anderen: Der ist Mathematiker! - Wieso? - Erstens hat er lange nachgedacht, zweitens ist seine Antwort hundertprozentig richtig, und drittens ist sie für uns vollkommen nutzlos!
Der Professor reißt das Fenster auf und ruft dem Examenskandidaten nach:
"Ich muß Ihnen doch eine 4,0 geben. Hier ist einer, der weiß noch weniger als Sie!"


Treffen sich zwei Mathematiker. Sagt der eine: "Du, erzähl mir mal was total Abstraktes, etwas, was ich noch nie gehört habe!"
Sagt der andere: "Stell dir vor, ein Mathematiker löst ein praxisnahes Problem."
Ein Bauingenieur, ein Physiker und ein Mathematiker wollen die Höhe eines Fahnenmastes bestimmen. Der Physiker und der Mathematiker grübeln nach. Dreisatz, Pythagoras, Strahlensätze?!
Der Ingenieur jedoch nimmt den Fahnenmast aus seiner Halterung, legt ihn auf den Boden, mißt nach, stellt ihn wieder auf und sagt: "3,75m".
Darauf der Mathematiker:"Welch ein Trottel. Wir wollen die Höhe bestimmen und er mißt die Breite."
Was macht ein Mathematiker auf einem Fischkutter?
Er sucht sein Funktionaal.


Wie besteigt ein Mathematiker den Mount Everest?
Er integriert mit Hilfe einer Treppenfunktion über den Berg und steigt sie dann hinauf.


Was ist der Unterschied zwischen einem Statist und einem Statistiker?
Der Letztere zählt wenigstens noch beim Herumstehen.


Woran erkennt man, daß ein Zahnartzt früher mal Mathematiker war?
Das Einzige was er tut ist Wurzelziehen.


Was macht ein Mathematiker zur Jahrtausendwende?
Er wartet darauf, daß ihn ein Informatiker um Papier und Bleistift bittet.



Wie ist Tennis entstanden?
Ein Mathematiker hat die Oberfläche eines Federballes optimiert.


Was macht ein Mathematiker in der Autowaschanlage?
Er extrapoliert seinen Wagen.


Was meint ein Physiker zum Thema Aufklärung?
Tja, ohne Reibung wären wir alle heute nicht hier.


Die Mathematiklehrerin zur Klasse:
"Heute rechnen wir zum ersten Mal mit Computern.
Also Hans, wieviel sind zwei Computer plus drei Computer."


Was macht ein Mathematiker im Unendlichen, wenn er zu faul ist zurückzulaufen?
Er invertiert den Raum.


Sitzt ein Mathematiker in der Kneipe und saugt am Rand seines Glases. Da kommt ein zweiter Mathematiker vorbei und fragt, warum er denn nicht wie alle anderen trinke.
Darauf der erste: "Nach dem Satz von Gauß muß das auch so klappen."


  1. Knowledge is Power => Knowledge = Power
  2. Time is Money => Time = Money
  3. Power = Work / Time
    <=> Knowledge = Work / Money
    <=> Money = Work / Knowledge

Knowledge = 0
=> lim Knowledge -> 0 Money = oo



Wie bringen Mathematiker ihre Gegner um ohne eine Mordwaffe zu hinterlassen?
Sie legen einen Kreis um ihren Hals und lassen den Radius gegen Null konvergieren.


Ein Schüler findet zwanzig Mark und gibt sie seinem Mathematiklehrer zurück.
Er fragt: "Gibt's dafür nicht 10% Finderlohn?"
Der Lehrer antwortet: "Sei nicht so gierig. Hier hast du fünf Mark und nun hau' ab."


Hauptsatz der Wahrscheinlichkeitstheorie:
Die Wahrscheinlichkeit des Geschehens steht im umgekehrten Verhältnis zum Wunsch.
Beweis:
siehe Realität
Eine einfache Erklärung der Relativitätstheorie:
Ich stoße jemanden mit aller Gewalt einen Finger in die Nase. Dann hat er einen Finger in der Nase und ich habe einen Finger in der Nase, aber ich stehe dann doch relativ besser da.


"Was ist denn mit deiner süßen kleinen Freundin, der Mathematikerin?"
"Die habe ich verlassen ... ich rufe sie an , da erzählt sie mir, daß sie im Bett liege und sich mit drei Unbekannten herumplage..."


Unterhalten sich zwei Mathematiker über ihre Lieblingsserie im TV:
"Also in der letzten Folge gab es ein ständiges Auf und Ab."
"Wieso, wie hieß sie denn?"
"((-1)^n), n aus N"


Wie bleibt ein Mathematiker beim Schwimmen trocken?
Er leitet das Wasser ab.
Warum schauen Mathematiker so gerne Seifenopern im Fernsehen?
Es gibt jeden Tag eine neue Folge.
Was dachte Cauchy als er an der Kasse im Aldi-Markt zum Ende der Reihe ging?
Hoffentlich konvergiert sie.
Woran erkennt man einen Mathematiker auf einem Motorrad?
Am Integralhelm!
Wie fängt man einen Löwen in der Wüste?
II. Die funktionalanalytische Methode:
Die Wüste ist ein separabler Raum. Er enthält daher eine abzählbare dichte Menge, aus der eine Folge ausgewählt werden kann, die gegen den Löwen konvergiert. Mit einem Käfig auf dem Rücken, springt man von Punkt zu Punkt dieser Folge und nähert sich so dem Löwen beliebig genau.
Wie jagt man Elefanten?
Mathematiker jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, alles entfernen, was nicht Elefant ist, und einen Elefanten der Restmenge fangen.
Erfahrenen Mathematiker werden zunächst versuchen, die Existenz eines eindeutigen Elefanten zu beweisen bevor sie mit der Methode des normale Mathematiker als untergeordnete Übungsaufgabe fortfahren.


Was ist die Reaktion des Mathematikers auf eine fundamental neue Theorie?
  1. Das ist trivial!
  2. Außerdem funktioniert's nicht!
  3. Eigentlich habe ich das schon immer so gemacht...

Old mathematicians never die; they just lose some of their functions.
Behauptung:
Alle natürlichen Zahlen sind interessant.
Beweis durch Widerspruch:
Angenommen es gibt natürliche Zahlen, die nicht interessant sind. Dann gibt es auch eine kleinste. - Mensch, das ist aber interessant.


Wie fängt man einen Löwen in der Wüste?
I. Die geometrische Methode:
Man stellt einen Käfig in die Wüste.
1. Fall: Der Löwe ist im Käfig. Dieser Fall ist trivial.
2. Fall: Der Löwe ist außerhalb des Käfigs. Dann stelle man sich in den Käfig und mache eine Inversion an den Käfigwänden. Auf diese Weise gelangt der Löwe in den Käfig und man selbst nach außen.
ACHTUNG: Bei Anwendung dieser Methode ist darauf zu achten, daß man sich nicht in den Mittelpunkt des Käfigs stellt, da man sonst im Unendlichen verschwindet.


Wie fängt man einen Löwen in der Wüste?
II. Die Heisenbergsche Methode:
Ort und Geschwindigkeit eines bewegten Löwen lassen sich nicht gleichzeitig bestimmen. Da bewegte Löwen also keinen physikalisch sinnvollen Ort in der Wüste einnehmen, kommen sie für eine Jagd nicht in Frage. Die Löwenjagd kann sich daher nur auf ruhende Löwen beschränken.
Das Einfangen eines ruhenden bewegungslosen Löwen wird dem Leser als Übungsaufgabe selbst überlassen.


Iwan Iwanowitsch, großer russischer Physiker, macht einen Versuch.
Er will wissen, wie schnell ein Thermometer fällt. Er nimmt Thermometer und Licht, ein kleines Wachslicht. Er läßt beides aus dem dritten Stock fallen und sieht, daß beides gleichzeitig aufkommt.
Er schreibt in sein Experimentierbuch:
Ein Thermometer fällt mit der Geschwindigkeit von Licht.



Jesus war ein Student.
Begründung: Er hatte lange Haare, trug Sandalen, und immer wenn er mal gearbeitet hatte, war's ein Wunder.


"Sie sind Mathematiker ... ist die Arbeit nicht etwas monoton?"
Mathematiker: "Kann sein, dafür aber stetig und unbegrenzt..."


Wenn man einen Mathematiker wählen läßt zwischen einem Brötchen und ewiger Seligkeit: Was nimmt er?
Natürlich das Brötchen:
Nichts ist besser als ewige Seligkeit, und ein belegtes Brötchen ist besser als nichts.


Was ist groß, grau, nicht orientierbar und schwimmt im Meer?
Möbius Dick.


If parallel lines meet at infinity, infinity must be a very noisy place with all those lines crashing together.


Life is complex:
It has real and imaginary components.


Glaubst du an die Existenz eines Gottes?
Ja, bis auf Isomorphie.


Um Rekursion zu verstehen,
muß man zunächst Rekursion verstehen.
Kommt ein Vektor zur Drogenberatung:
"Hilfe, ich bin linear abhängig."


Eigentlich eher Physikerwitz, aber trotzdem schön:
Der Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt.
Er sieht sich die Lok an. Daher kommt es nicht, also kann man die Lok vernachlässigen.
In jedem Waggon rumpelt es genauso, (bis auf Zeitverschiebung der Größenordnung dt), das Problem kann also auf einen Waggon reduziert werden.
Der Waggon besteht aus Ober- und Unterbau, das Rumpeln kommt hörbar von unten. Also kann auch der Oberbau vernachlässigt werden.
Der Unterbau besteht aus Achsen und Rädern. Man kann nun annehmen, daß die Achsen gut geschmiert sind und damit für das Problem nicht relevant sind.
Die Räder können mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden. Der Kreisfächeninhalt ist Pi*r². Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht.
Mit großer Wahscheinlichkeit ist auch r inzwischen konstant.
Was bleibt übrig?
Das Quadrat! Und daß ein Quadrat rumpelt, ist doch klar.


Warum werden bei BMW neuerdings keine Mathematiker mehr beschäftigt?
Die haben allgemein ein Auto mit n Rädern konstruiert und erst danach den Spezialfall n=4 betrachtet.


In Alaska, where it gets very cold, pi is only 3,00.
As you know everything shrinks in the cold.
They call it Eskimo-pi.
Ein Jäger schießt auf einen Hase. Der Hase schlägt einen Haken, und die Kugel fliegt 10 cm links am Hasen vorbei.
Der Jäger schießt noch mal. Diesmal fliegt die Kugel 10 cm rechts am Hasen vorbei.
Statistisch gesehen ist der Hase tot.


Die mathematischen Funktionen machen eine Party. Sinus tanzt ausgelassen auf der Tanzfläche und auch Cosinus ist gut drauf, nur die e-Funktion steht etwas traurig in der Ecke. Als der Logarithmus vorbeikommt, fragt er:" Was ist denn los mit dir, gefällt dir die Party nicht?"
Darauf die e-Funktion: " Ach, ich kann mich irgendwie nicht richtig integrieren."
Was haben Magnetfelder und Frauen gemeinsam?
Beide lenken nur ab und verrichten keine Arbeit!

(Anm.: Dieser Witz ist nicht frauenfeindlich gemeint)


Was sagt ein Mathematiker zu seiner Frau, nachdem er sie im Bett so richtig scharfgemacht hat?
"Der Rest ist trivial, den kannst du dir als Übungsaufgabe selbst herleiten..."
In einem Betrieb finden Bewerbungsgespräche statt.
Der Personalchef bittet die Bewerber, einfach nur bis 10 zu zaehlen.
Der Elektroniker beginnt: "0001, 0002, 0003, 0004....."
Der Personalchef winkt ab: "Der nächste bitte!"

Der Mathematiker: "Wir definieren die Folge a(n) mit a(0)=0 und a(n+1)+1...."
Der Personalchef bricht ab und bittet den nächsten Bewerber:

Der Informatiker fängt an: "1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, a, b, c....."
Auch ihn will der Personalchef nicht.

Als letztes kommt ein Student: "1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10."
Der Personalchef ist begeistert: "Sie bekommen den Job!"
"Warten Sie, ich kann noch weiter: Bube, Dame, König..."


Ein Physikprofessor erklärte seiner Klasse ein besonders komplexes Konzept, als ein entgeisterter Student ihn unterbrach:
"Wozu lernen wir eigentlich den Kram?", rief der junge Mann.
"Um Leben zu retten," entgegnete der Professor und machte dann weiter.

Ein paar Minuten später meldete sich der Student wieder:
"Wie rettet die Physik denn Leben?"
Der Professor starrte den Studenten einen Moment lang an und antwortet dann:
"Physik rettet Leben," sagte er, "denn sie hält die Idioten aus der Medizin heraus."


Kommt ein Mathematik-Student in ein Photogeschäft:
Student: "Ich möchte gerne von diesem Film Abzüge machen lassen."
Verkäufer: "9 mal 13?"
Student: "117. Wieso?"

Kommt ein Mathematik-Professor in ein Photogeschäft:
Professor: "Ich möchte gerne von diesem Film Abzüge machen lassen."
Verkäufer: "9 mal 13?"
Professor: "Ja, das ist lösbar. Wieso?"


Ein Ingenieur, ein Mathematiker und ein Physiker gingen eines Tages zu einer Pferderennbahn, um dort ein bisschen auf die Pferde zu wetten. Am Abend treffen sich die drei wieder:
Ingenieur: "Ich verstehe gar nicht, warum ich mein ganzes Geld verloren habe. Ich habe mir doch vorher genau die Stärken und Schwächen der Pferde angesehen und dann berechnet, wer eigentlich gewinnen müsste."
Physiker: "Du hast aber die Tagesform nicht mit einberechnet. Trotzdem lief es auch bei mir nicht so gut. Wie lief es denn bei dir, Mathematiker?"
Mathematiker: "Ich habe viel Geld gewonnen."
Ingenieur: "Wie hast du denn das gemacht?"
Mathematiker: "Ich habe vorrausberechnet, wer gewinnen wird."
Physiker: "Ging das denn überhaupt?"
Mathematiker: "Na ja, erstmal habe ich angenommen, alle Pferde seien gleich und eine Kugel..."
Ein Studierender, der von monatlich 500.- DM BAFöG lebt, ist ein armer Schlucker. Wenn ich das BAFöG eines armen Schluckers um 1.- DM erhöhe, ist er immer noch arm. Es folgt mit vollständiger Induktion: Egal wie hoch das BAFöG ist, Studenten sind arme Schlucker.
Eine fortgeschrittene Zivilisation hat eine Möglichkeit entdeckt, wie man Wissen in Pillenform packen kann. Ein Student geht in eine Apotheke, um ein bisschen zu lernen:
Student: "Ich hätte gerne eine Pille für die französische Sprache."
Der Apotheker verschwindet kurz in seinem Lager und kommt kurz darauf mit der gewünschten Pille zurück. Der Student schluckt sie und beherrscht sofort die französische Sprache.
Student: "Jetzt würde ich mir gerne ein wenig Wissen in Biologie aneignen."
Der Apotheker verschwindet wieder kurz in seinem Lager und gibt dem Studenten kurz darauf die entsprechende Pille."
Student: "Wie sieht es denn mit Mathematiker aus. Haben Sie daür auch Pillen?"
Apotheker: "Klar!"
Er verschwindet abermals kurz in seinem Lager, um dann mit einer riesigen Pille in der Größe eines Tischtennisballs wiederzukommen.
Student: "Muß ich für Mathematik tatsächlich diese große Pille zu mir nehmen???"
Apotheker: "Ja, Mathematik war schon immer schwer zu schlucken."
Aufbau eines Kriminalromans, entworfen von einem Mathematiker:
Kapitel I   Die Entstehung des babylonischen Rechtssystems
Kapitel II   Die Verfassung der Vereinigten Staaten
Kapitel III   Die Organisationsstruktur des Polizei-Ministeriums
Kapitel IV   Elemente der Gerichtspraxis
Kapitel V   Theorie der Fingerabdrücke
...
Kapitel XXX (letzte Seite)   Die Leiche
(Die Lösung bleibt dem Leser als triviale Übungsaufgabe überlassen)
Ein Statisker kann seinen Kopf in den Backofen und seine Füße in Eiswasser stecken, und er wird sagen: "Im Durchschnitt geht es mir gut."
Ein Mann ist mit einer Mathematikerin verheiratet. Er kommt nach Hause, schenkt seiner Frau einen großen Strauß Rosen und sagt: "Ich liebe Dich!".
Sie nimmt die Rosen, haut sie ihm um die Ohren, gibt ihm einen Tritt und wirft ihn aus der Wohnung. Was hat er falsch gemacht?
Er hätte sagen müssen: "Ich liebe Dich und nur Dich!"<
Dieses Gedicht stammt von John Saxon, einem Autoren von Mathebüchern. Da es nicht übresetzbar ist, habe ich es hier im Original abgedruckt:

((12 + 144 + 20 + (3 * 4^(1/2))) / 7) + (5 * 11) = 9^2 + 0

Für die, die es nicht verstehen:
A Dozen, a Gross and a Score,
plus three times the square root of four,
divided by seven,
plus five times eleven,
equals nine squared and not a bit more.


Hier noch ein Witz, den man leider nicht ins deutsche übersetzen kann:
As everyone knows, Noah built an arc. Here is some additional information about what happened when the animals were getting off...
Now, the world was pretty well empty of land creatures, so Noah gave all of the animals instructions as they departed.
To the Aardvarks, he commanded, "Go forth and multiply!"
A couple snakes came slithering out, and he commanded, "Go forth and multiply!"
"We can't, we're adders." replied the snakes.
Well Noah kept giving commands, until at last he told the zebras, "Go forth and multiply!"
A while later he was walking around and stepped over a fallen tree. There were those snakes, well, er... multiplying.
"I thought you said you couldn't multiply?" asked Noah.
"By LOGS we can!" replied the adders.
Student: "Herr Professor, können Sie uns zu diesem Beweis auch ein Beispiel vorrechnen?"
Professor: "Mit diesem Beweis habe ich Ihnen bereits alle Beispiele vorgerechnet.'"
Theophysiker im IC Bern - Basel zum Schaffner:
"Entschuldigung, hält an diesem Zug auch Genf ?"
Was schenkt ein Mathematiker seiner Frau zum Hochzeitstag?
Einen Polynomring in einer Intervallschachtelung verpackt.
Während der Vorlesung soll ein berühmter Mathematikprofessor einmal auf die schwierige Aufgabe 7 mal 9 gestoßen sein. Er bittet die Studenten um Hilfe.
Einer ruft: "62", ein anderer "65".
Darauf der Professor: "Aber, meine Herren, das ist doch unmöglich, 7 mal 9 kann doch nur 62 oder 65 sein!"
Ein Programmierer und ein Mathematiker sitzen nebeneinander in einem Flugzeug auf dem Weg von London nach New York. Der Programmierer lehnt sich rüber zum Mathematiker und fragt ihn, ob er ein kleines Spielchen zur Unterhaltung machen möchte. Der Mathematiker möchte lieber schlafen und lehnt ab.
So schnell gibt der Programmierer aber nicht auf. Er erklärt die Spielregeln: "Ich frage dich eine Frage, und wenn du die Antwort nicht weißt, dann bekomme ich 5 Mark von dir. Danach stellst du mir eine Frage, und wenn ich die Antwort nicht weiß, dann bezahl ich dir 5 Mark."
Wiederum verneint der Mathematiker und versucht etwas Schlaf zu bekommen.
Der Programmierer ist schon fast beleidigt und macht einen weiteren Vorschlag: "Ok, wenn du die Antwort nicht weißt, dann gibst du mir 5 Mark, aber wenn ich die Antwort nicht weiß, dann gebe ich dir sogar 50 Mark.
Da der Mathematiker merkt, dass er sowieso nicht ruhig schlafen kann, solange er nicht auf den Vorschlag des Programmierers eingeht, willigt er schließlich ein.
Also fragt der Programmierer die erste Frage: "Was ist die durchschnittlich Entfernung zwischen Erde und Mond?"
Der Mathematiker antwortet gar nicht erst, sondern gibt dem Programmierer wortlos 5 Mark. Dann stellt er seine Frage: "Was geht den Berg mit drei Beinen hoch und kommt mit vier Beinen wieder runter?"
Der Programmierer ist ein bisschen überrascht über diese Frage. Er nimmt seinen Laptop raus und durchsucht alle Datenbanken, die er auf seinem Rechner hat. Da er dort keine Antwort auf die Frage findet, schließt er seinen Laptop an das Telefonsystem des Flugzeuges an und durchsucht das Internet, immer auf der Suche nach einer Antwort. Er mailt Freunde und Bekannte an, aber keiner hat die Lösung.
Nach sechs Stunden gibt er frustiert auf und weckt den Mathematiker, der in der Zwischenzeit ruhig schlafen konnte, gibt ihm 50 Mark und fragt: "Und, was ist die Antwort?"
Ohne ein Wort zu sagen greift der Mathematiker in seine Brieftasche, gibt dem Programmierer 5 Mark, dreht sich genüsslich um und schläft wieder ein.
Diplomprüfung Mathematik:  Der Professor prüft einen Studenten im großen Hörsaal. 200 Studenten sehen zu.

Prüfer: "Wieviel ist 3*3?"
Student: "10!"
Alle zweihundert Studenten wie aus einem Mund: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"

Prüfer: "Also gut: Wieviel ist 3*3?"
Student: "8?"
Alle zweihundert Studenten wieder: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"

Prüfer: "Na gut, eine Chance bekommen sie noch. Wieviel ist 3*3?
Student: "9?"
Die Studenten: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"


Ich kann mich immer und immer und immer wieder für Folgen begeistern. Professor zum Studenten: "Fährt eine Straßenbahn eigentlich mit Gleich- oder mit Wechselstrom?"
Student: "Mit Wechselstrom!"
Professor: "Aber müsste die dann nicht immer hin und herfahren?"
Student: "Aber das tut die doch!"
Wie viele Quantenmechaniker braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Man braucht einen Quantenmechaniker, um die Glühbirne wahrscheinlich zu wechseln.
Mündliche Prüfung: Physik.
Prüfer: "Malen sie mal einen Zug an die Tafel."
Prüfling schaut ganz verdattert und malt dann einen Zug, so richtig mit Rauch, Schienen, Anhängern, usw...
Prüfer: "Sehen Sie. Und der ist jetzt für Sie abgefahren."
Letztens wurde nachgewiesen, dass einem Autofahrer, der sich mit einer Geschwindigkeit von 40,65*10^6 m/s = 40650 km/s = 146.340.000 km/h auf eine rote Ampel zubewegt, diese wegen des Dopplereffektes, grün erscheinen wird.
Da diese Geschwindigkeit bereits in den nächsten Jahrtausenden Realität werden könnte, sollte die Polizei rechtzeitig ihre Rotlichtsünder-Kameras darauf einstellen.
Ein Mann geht mit seinem Hund an einem See spazieren. Plötzlich sieht er, wie sich eine Frau mit letzter Kraft über Wasser hält und dann bewusstlos zurücksinkt. Er springt ins Wasser, packt sich die Frau und zieht sie ans Ufer. Er legt sie auf den Rücken und beginnt mit ihren Armen pumpende Bewegungen zu machen. Jedesmal kommt ein dicker Wasserstrahl aus ihrem Mund geschossen. Ein Fahrradfahrer hat inzwischen angehalten, schaut dem Treiben zu und schüttelt den Kopf. Der Mann pumpt weiter und jedesmal kommt ein Wasserstrahl aus dem Mund der Frau. Der Fahrradfahrer schüttelt nur den Kopf und meint, dass das so nie etwas wird.
Nach einiger Zeit platzt dem Mann der Kragen, und er schnauzt den Fahrradfahrer an: "Mensch, seien Sie still! Ich weiß, was ich tue, ich bin Arzt."
"Naja", meint der andere, "aber ich bin Ingenieur, und ich sage Ihnen, solange die Frau ihren Hintern im Wasser hat, pumpen Sie höchstens den See leer."
"Was sagt ein arbeitsloser Physiker zu einem Physiker, der gerade Arbeit gefunden hat?
"Einmal Pommes mit Mayonnaise, bitte..."
Ein Physiker, ein Mathematiker und ein Mathe/Physik Lehrer sind in einem Hotel untergebracht. Das Hotel fängt nachts an zu brennen. Was machen der Physiker, der Mathematiker und der Mathe/Physik Lehrer?

Der Mathe/Physik Lehrer sucht einen Feuerlöscher, findet ihn, löscht das Feuer und legt sich wieder hin.

Der Physiker verbrennt im Haus bei dem Versuch die Temperatur des Feuer zumessen.

Der Mathematiker verbrennt auch, denn er sucht einen Feuerlöscher, findet ihn, legt sich dann aber wieder hin mit der Erkenntnis: Es gibt eine Lösung und diese ist eindeutig.


Ein Physiker, ein Informatiker, ein "normaler" Mathematiker und ein Topologe werden jeweils in einen Raum gesperrt. Sie bekommen genügend Essen in Dosen, jedoch keinen Öffner. Nach einer Woche werden die Zellen aufgeschlossen.

Im Raum des Physikers sind alle Wände mit Formeln beschrieben, die Dosen sind ein wenig verformt, aber offen und er lebt.

In der Zelle des Informatikers sind die Wände mit seltsamen Rechnungen total beschmiert, die Dosen sind absolut zerstört. Er ist guter Dinge und lebt.

Dann wird die Unterkunft des Mathematikers aufgeschlossen. Auch hier sind die Wände voll von Gleichungen. Die Dosen sind allerdings unberührt, und der Mathematiker ist tot. Die oberste Zeile an einer Wand lautet: "Angenommen, die Dosen seien offen."

Als letztes öffnen sie dann den Raum des Topologen. Dort ist die Tafel ebenfalls über und über mit Formeln übersäht, die Dose steht in der Mitte des Raumes, nur der Topologe fehlt. Da hören sie ein Klopfen. Einer nimmt einen Dosenöffner und öffnet die Dose. Krabbelt der Topologe raus: "Verdammt, Vorzeichenfehler."


Ein paar Menschen schauen bei einer Bushaltestelle den ein- und aussteigenden Gästen zu. Dabei sehen sie wie in einem leeren Bus zehn Leute einsteigen und elf Leute aussteigen!

Vermutet der Biologe: "Das liegt an der natürlichen Vermehrung der Menschen. Deswegen steigt einer mehr aus."

Sagt ein Physiker: "Da ist wohl einer reingetunnelt."

Ein anderer Physiker behauptet: "Nein, das ganze liegt innerhalb der Messgenauigkeit von zehn Prozent, also kein Grund zur Beunruhigung."

Ein Theologe jubelt: "Ein Wunder! Ein Wunder!"

Sagt der Mathematiker: "Wenn jetzt noch einer in den Bus einsteigt, dann ist der Bus leer!"


Statistik ist die mathematische Form der Lüge.
Ein Physiker ist jemand, der jeden technischen Defekt erklären, aber nicht reparieren kann.
Ist es grün und schlängelt sich, dann ist es Biologie.

Wenn es stinkt, dann ist es Chemie.

Wenn es nicht funktioniert, ist es Physik.

Wenn man es nicht versteht, ist es Mathematik.

Wenn es unlogisch ist, dann kann es entweder Ökonomie oder Psychologie sein.


Verschiedene Leute sollen beweisen, dass alle ungeraden Zahlen außer der eins Primzahlen sind:

Politiker: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist in der Minderheit, können wir ignorieren, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl.

Psychologe: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist eine Primzahl, aber unterdrückt es, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl...

Windows Benutzer: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist... - Allgemeine Schmutzverletzung im Modul PRIMZAHL.DLL.

Quantenphysiker: Alle Zahlen sind sowohl Primzahlen als auch nicht Primzahlen, solange man sie nicht untersucht.

Theologe: 3 ist eine Primzahl und das reicht für mich.

Informatiker: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, ... - STACK OVERFLOW

Logiker: Hypothese: Alle ungeraden Zahlen sind Primzahlen Beweis:
1.) Wenn es einen Beweis gibt, so stimmt es.
2.) Es gibt einen Beweis, Sie lesen ihn gerade.
=> Hypothese ist wahr, q.e.d.

Soziologe: 3 ist eine Zahl, 3 ist eine Primzahl; alle Zahlen sind Primzahlen.

Mathematiker: 3 ist prim, der Rest folgt ueber vollstaendige Induktion.

Jurist; 3 ist prim...ah, wir haben einen Präzedenzfall

Germanist: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist prim, ...

Physiker: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist ein Messfehler..

Professor: 3 ist prim. Der Rest wird dem Leser als triviale Übungsaufgabe überlassen.


Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Ingenieur bekommen jeweils 12 Stäbe und ein 100m langen Draht, und sollen damit ein möglichst großes Gebiet abstecken.

Der Ingenieur steckt sehr uneffektiv mal hier und mal da einen Stab in die Erde.

Der Physiker überlegt und meint er würde mit einem gleichseitigen 12 Eck die größte Fläche abstecken können (hat er eigentlich auch Recht).

Der Mathematiker nimmt die Stäbe, wickelt den Draht um sich und sagt: "Ich bin außen!"


Treffen sich zwei Kurven im Unendlichen, sagt die eine: Hau ab aus meinem Definitionsbereich sonst differenziere ich Dich !!

Darauf die andere: Macht nichts, ich bin die e^x - Funktion.

Entgegnet die erste: d/dt !


(Auf der Heizung liegt ein Ziegelstein) Prüfer fragt: "Warum ist der Stein auf der Heizung abgewandten Seite wärmer ?"

Prüfling: "Äh, vielleicht wegen Wärmeleitung und so ?"

Prüfer: "Nein, weil ich ihn gerade umgedreht habe."


Ein Zoologie-Student steht mitten im Examen. Der Professor deutet auf einen halbbedeckten Käfig, in dem nur die Beine eines Vogels zu sehen sind.
"Welcher Vogel ist das?"
"Weiß ich nicht."
"Ihren Namen bitte!"
Da zieht der Student seine Hosenbeine hoch: "Raten Sie mal!"
Ein Mathematiker kam abends mit dem Zug in einer Stadt an und auf die Frage nach einer Unterkunft verwies man ihn an das Hotel mit den unendlich vielen Zimmern. Dort angekommen bedauerte der Portier: "Leider sind alle Zimmer besetzt." "Aber das ist doch kein Problem" entgegnete der Mathematiker. "Der Gast in Zimmer 1 wechselt nach Zimmer 2, der von Zimmer 2 nach Zimmer 3 usw. Damit ist Zimmer 1 fuer mich frei." Zufrieden legte sich der Mathematiker zur Ruhe in Zimmer 1. Da wollte der Zufall, dass in der selben Nacht noch ein Zug mit unendlich vielen Fahrgaesten ankam, die alle ein Zimmer suchten. "Unmoeglich. Wir sind ausgebucht" sagte der Portier des Hotels mit den unendlich vielen Zimmern. Der vielstimmige Protest weckte unseren Mathematiker, der nachschaute, was da denn los sei. "Sie kommen wie gerufen" meinte der Portier. "Wie soll ich nur unendlich viele Gaeste unterbringen, das Haus ist voll." "Nichts leichter als das: ich ziehe von Zimmer 1 ins Zimmer 2, der Gast von Zimmer 2 zieht in Zimmer 4, der von Zimmer 3 in Zimmer 6 usw. Dann sind alle ungeradzahligen Zimmer frei und unendlich viele Gaeste haben noch Platz." Aber dann gab's noch ein Problem: Im Morgengrauen kamen die Pfadfinder, und die sind überabzählbar. Da mussten dann doch die meisten von ihnen vor dem Hotel zelten.
Zwei Mathematiker und zwei Physiker fahren zusammen mit der Bahn zu einem Kongreß. Auf der Hinfahrt unterhalten sie sich
über die Systematik des Fahrkartenverkaufs, wobei die Mathematiker erwähnen, daß sie nur eine Fahrkarte für zwei Personen
brauchen. Als nach einiger Zeit sich der Schaffner nähert, gehen die beiden Mathematiker zusammen aufs Klo (auf dasselbe!).
Kurz darauf klopft der Schaffner an die Tür und verlangt die Fahrkarte, die Mathematiker schieben ihre unter der Tür durch, und
alles ist okay.
Auf der Rückfahrt haben die Physiker dazugelernt und auch nur eine Fahrkarte gekauft. Die Mathematiker haben dagegen gar
keine! Wiederum nähert sich bald der Schaffner, und die Physiker begeben sich aufs Klo. Kurz darauf geht ihnen ein
Mathematiker nach und klopft an die Tür: "Die Fahrkarte bitte!"

     Was lernen wir daraus? Die Physiker wenden mathematische Verfahren an, ohne sie wirklich zu verstehen.
 


Ein Mathematiker übernachtet in einem Hotel. Nachts wacht er auf und stellt fest, daß der Flur in Flammen steht. Allerdings hängt
direkt neben ihm ein Feuerlöscher. Was wird er wohl tun? - Er legt sich wieder ins Bett, weil dieses Problem ist ja trivial!

     Wir sind alle Nichtschwimmer in der mathematischen Pfütze.
 


Ein Physiker, ein Mathematiker und ein Statistiker fahren mit dem Zug durch die Lüneburger Heide. Auf einer Weide sehen sehen
sie zwei Schafe, ein weißes und ein schwarzes.
Physiker: "In der Lüneburger Heide ist die Hälfte aller Schafe schwarz."
Mathematiker: "Falsch. In der Lüneburger Heide gibt es mindestens ein schwarzes Schaf."
Statistiker: "Falsch. In der Lüneburger Heide gibt es mindestens ein Schaf, das auf einer Seite schwarz ist."

Anmerkung: Es gibt mindestens eine Kuh, die auf mindestens einer Seite schwarzgefleckt ist. Hierzu der
Wissenschaftstheoretiker: "Es gibt mindestens eine Kuh, deren uns zugewandte Seite uns manchmal schwarz erscheint."


Die meistgestellten Fragen: Ingenieur: "Wie geht das?" Ökonom: "Wie teuer wird das?" Mathematiker: "Wie kann man das
verbessern?" Physiker: "Möchten Sie dazu Ketchup?"
 
1+1=3 (für hinreichend große 1)
     ...und für hinreichend kleine 3!
     beziehungsweise:
     Wenn 1 besonders groß ist, ist es fast so groß wie ein bißchen 2.
 

     ...das erinnert mich an eine Mathearbeit, in der einem meiner Mitschüler die griechischen Buchstaben ausgingen. Er nannte
     daraufhin einen Winkel "Franz".


Behauptung: Ein Krokodil ist länger als breit.
     Beweis:
Lemma 1: Ein Krokodil ist länger als es grün ist.
Man betrachte ein Krokodil. Es ist oben lang und unten lang, aber nur oben grün. Also ist ein Krokodil länger als es grün ist.
Lemma 2: Ein Krokodil ist grüner als breit. Man betrachte wieder ein Krokodil. Es ist grün entlang Länge und Breite, aber nur
breit entlang der Breite. Also ist ein Krokodil grüner als breit.
Aus Lemma 1 und 2 folgt: Das Krokodil ist länger als breit.
 
 
Behauptung: Nur wer nicht Lotto spielt, kann sicher gewinnen.
Beweis: Wenn Sie Lotto spielen, gewinnen Sie wahrscheinlich nichts (1 : 14106). Sie haben im Lotto gewonnen => Also haben sie höchstwahrscheinlich nicht Lotto gespielt.
 
neulich auf dem Nonnenbunker:
Der Mathelehrer sagt: "Die Klasse ist so schlecht in Mathe, daß sicher 90% dieses Jahr durchfallen werden." Eine Schülerin im
Hintergrund: "Aber so viele sind wir doch gar nicht!"
 
Methoden zur mathematischen und aussagenlogischen Beweisführung
Beweis durch Einschüchterung.
     "Das ist doch wohl trivial."
Wischtechnik-Methode.
     Man wischt die entscheidenden Stellen des Beweises sofort nach dem Anschreiben wieder aus (rechts schreiben, links wischen).
Methode der exakten Bezeichnungen.
     Sei p ein Punkt q, wir wollen ihn r nennen.
Beweis durch konfuse Lehrkörper.
     Der Professor sagt A, schreibt B, meint dabei C, rechnet weiter mit D, bekommt E heraus, aber F wäre richtig gewesen.
Methode der überladenen Notation.
     Am besten, man verwendet mindestens vier Alphabete und viele Sonderzeichen. Hier reicht das griechische Alphabet alleine nicht
     mehr aus, um engagierte Zuhörer abzuschrecken. Ein kurzer Exkurs in die hebräischen Sonderzeichen sollte aber auch den
     stärksten Zweifler zum Schweigen bringen.
Methode des systematischen Auslassens
     (1) "die Details bleiben als leichte Übungsaufgabe dem geneigten Leser überlassen."
     (2) "die anderen 253 Fälle folgen völlig analog hierzu."
     (3) "..."
     (4) "Beweis: hier nicht"
     (5) "den genaueren Beweisablauf behandeln wir in der Übung"
Beweis durch Scheinverweis.
     Nichts dem zitierten Satz auch nur entfernt ähnliches erscheint in der angegebenen Quelle.
Prähistorische Methode.
     Das hat irgendwann schon mal jemand gezeigt.
Autoritätsgläubige Methode.
     Das muß stimmen. Das steht so im FORSTER.
Autoritätskritische Methode.
     Das kann nicht stimmen. Das steht so im JÄNICH.
Kapitalistische Methode.
     Eine Gewinnmaximierung tritt ein, wann wir gar nichts beweisen, dann verbrauchen wir nämlich am wenigsten Kreide.
Kommunistische Methode.
     Das beweisen wir jetzt gemeinsam. Jeder schreibt eine Zeile, und das Ergebnis ist Staatseigentum.
SCHARF-KNAPPE-Methode.
     Das beweisen wir jetzt nicht, das ist sowieso zu schwer für die Physiker.
Da fehlt natürlich noch der Beweis durch Pause!
     Prof kurz vor der Pause: "Diesen Satz beweise ich Ihnen nach der Pause."
     Prof nach der Pause: "Wie wir vor der Pause bewiesen haben..."
 
Wie viele Physiker braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
     Einen, aber 400 bewerben sich!
Warum stehen Studenten um halb acht auf?
          6% weil sie es so gewohnt sind,
          4% weil sie geweckt werden,
          90% weil um acht die Läden zumachen.


Wer sich bis hier durchgearbeitet hat, soll auch erfahren, woher diese Witze sind.
Dort finden sich sicher noch mehr.
Herzlichen Dank an die Autoren dieser Seiten!
http://www.familie-ahlers.de/wissenschaftliche_witze/mathematiker_und_physiker_witze.html
http://www.muenster.de/~klaus/mathe.html
http://www.andinet.de/witze/witze.htm#A
http://www.tfh-berlin.de/~mathe/
http://www.uni-ulm.de/~s_mschab/index.html
http://www.informatik.uni-frankfurt.de/~garrit/jokes1.html#mathe
Zitate und Sprüche zur Mathematik
Mathe ist wie Liebe: Eine einfache Idee, aber sie kann kompliziert werden.

R. Drabek

"Das entscheidende Kriterium ist Schönheit; für hässliche Mathematik ist auf dieser Welt kein beständiger Platz."

G. H. Hardy

Ein Mathematiker ist eine Maschine, die Kaffee in Theoreme verwandelt.

Paul Erdös, Mathematiker, 1913-1996 

'Offensichtlich' ist das gefährlichste Wort in der Mathematik.

Eric Temple Bell, Mathematiker, 1883-1960 

Es ist nicht gewiss, dass alles ungewiss sei.

Blaise Pascal, Mathematiker und Philosoph, 1623-1662 

Alles, was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch.

Rene Descartes, 1596-1650 

Suche das Einfache und misstraue ihm.

Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947 

Wissen hält nicht länger als Fisch.

Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947 

Aristoteles beharrte darauf, dass Frauen weniger Zähne hätten als Männer.
Obwohl er zweimal verheiratet war, kam er nie auf den Gedanken, seine Behauptung anhand einer Untersuchung der Münder seiner Frauen zu überprüfen.

Bertrand Russel, Mathematiker und Philosoph, 1872-1970

Ich muss Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben, Mathematik und Philosophie zu studieren.
Meine Söhne sollten Mathematik und Philosophie studieren, außerdem Geographie, Naturgeschichte, Schiffbau, Navigation, Handel und Landwirtschaft, damit sie ihren Kindern das Recht geben, Malerei, Poesie, Musik, Architektur, Dekoration und Porzellan zu studieren.

John Adams, Mathematiker, 1735-1826

Nach unserer bisherigen Erfahrung sind wir zum Vertrauen berechtigt, dass die Natur die Realisierung des mathematisch denkbar Einfachsten ist.

Albert Einstein

Der Wissenschaftler findet seine Belohnung in dem, was Poincaré die Freude am Verstehen nennt, nicht in den Anwendungsmöglichkeiten seiner Erfindung.

Albert Einstein

Mir wird applaudiert, weil mich jeder versteht, und Ihnen, weil Sie niemand versteht.

Chaplin zu Einstein

Derjenige, der die Beschäftigung mit Arithmetik ablehnt, ist dazu verurteilt, Unsinn zu erzählen.

John McCarthy, Professor für Artificial Intelligence, Stanford Univ.

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erwiesen sich viele von ihnen als falsch.

Bertrand Russell

Es gibt Dinge, die den meisten Menschen unglaublich erscheinen, die sich nicht mit Mathematik beschäftigt haben.

Archimedes

Scherzhafte Beispiele haben manchmal größere Bedeutung als ernste.

M. Stifel

Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, sie etwas unterhaltsamer zu gestalten.

Blaise Pascal

Beweisen muß ich diesen Käs', sonst ist die Arbeit unseriös.

F. Wille

Sollte es jemals zu einer Kraftprobe zwischen Mensch und Mathematik kommen, so werden die Menschen gut daran tun, die Computer abzustellen.

Philip J. Davis & Reuben Hersh

Die Beschäftigung mit der Mathematik, sage ich, ist das beste Mittel gegen die Kupidität.

-- Thomas Mann, Der Zauberberg
(Kupidität: Verlangen, Begierde; nach dem römischen Liebesgott Cupido)

Die Mathematik ist dem Liebestrieb nicht abträglich.

Paul Möbius (1853-1907), Irrenarzt (Nicht: A. F. Möbius (1790-1868), der Erfinder des gleichnamigen Bandes)

Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben.

Galileo Galilei

Die Mathematik ist eine Art Spielzeug, welches die Natur uns zuwarf zum Troste und zur Unterhaltung in der Finsternis.

Jean-Baptist le Rond d'Alembert

Nicht etwa, dass bei größerer Verbreitung des Einblickes in die Methode der Mathematik notwendigerweise viel mehr Kluges gesagt würde als heute, aber es würde sicher viel weniger Unkluges gesagt.

Karl Menger

Religion und Mathematik sind nur verschiedene Ausdrucksformen derselben göttlichen Exaktheit.

Kardinal Michael Faulhaber (1869 - 1952)

So kann also die Mathematik definiert werden als diejenige Wissenschaft, in der wir niemals das kennen, worüber wir sprechen, und niemals wissen, ob das, was wir sagen, wahr ist.

Bertrand Russell

Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt.

David Hilbert

Der gute Christ soll sich hüten vor den Mathematikern und all denen, die leere Voraussagen zu machen pflegen, schon gar dann, wenn diese Vorhersagen zutreffen. Es besteht nämlich die Gefahr, dass die Mathematiker mit dem Teufel im Bunde den Geist trüben und in die Bande der Hölle verstricken.

Augustinus

(Jedoch meint Mathematiker hier Astrologen. Heutige Mathematiker wurden damals Geometer genannt: Die Kunst die Geometrie zu lernen und öffentlich zu betreiben ist von Wert, aber die verdammenswerte mathematische Kunst ist verboten. Aus Römischem Recht)

Ich glaube, dass es, im strengsten Verstand, für den Menschen nur eine einzige Wissenschaft gibt, und diese ist reine Mathematik. Hierzu bedürfen wir nichts weiter als unseren Geist.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

Die sogenannten Mathematiker von Profession haben sich, auf die Unmündigkeit der übrigen Menschen gestützt, einen Kredit von Tiefsinn erworben, der viel Ähnlichkeit mit dem von Heiligkeit hat, den die Theologen für sich haben.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

Die Mathematik ist eine gar herrliche Wissenschaft, aber die Mathematiker taugen oft den Henker nicht. Es ist fast mit der Mathematik wie mit der Theologie. So wie die letzteren Beflissenen, zumal wenn sie in Ämtern stehen, Anspruch auf einen besonderen Kredit von Heiligkeit und eine nähere Verwandtschaft mit Gott machen, obgleich sehr viele darunter wahre Taugenichtse sind, so verlangt sehr oft der so genannte Mathematiker für einen tiefen Denker gehalten zu werden, ob es gleich darunter die größten Plunderköpfe gibt, die man finden kann, untauglich zu irgend einem Geschäft, das Nachdenken erfordert, wenn es nicht unmittelbar durch jene leichte Verbindung von Zeichen geschehen kann, die mehr das Werk der Routine, als des Denkens sind.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

Gott ist ein Kind, und als er zu spielen begann, trieb er Mathematik. Sie ist die göttlichste Spielerei unter den Menschen.

V. Erath

Von allen, die bis jetzt nach Wahrheit forschten, haben die Mathematiker allein eine Anzahl Beweise finden können, woraus folgt, dass ihr Gegenstand der allerleichteste gewesen sein müsse.

Rene Descartes

Die Mathematiker, die nur Mathematiker sind, denken also richtig, aber nur unter der Voraussetzung, dass man ihnen alle Dinge durch Definitionen und Prinzipien erklärt; sonst sind sie beschränkt und unerträglich, denn sie denken nur dann richtig, wenn es um sehr klare Prinzipien geht.

Blaise Pascal

Insofern sich die Sätze der Mathematik auf die Wirklichkeit beziehen, sind sie nicht sicher, und insofern sie sicher sind, beziehen sie sich nicht auf die Wirklichkeit.

Albert Einstein

Es kann nicht geleugnet werden, dass ein großer Teil der elementaren Mathematik von erheblichem praktischen Nutzen ist. Aber diese Teile der Mathematik sind, insgesamt betrachtet, ziemlich langweilig. Dies sind genau diejenigen Teile der Mathematik, die den geringsten ästhetischen Wert haben. Die "echte" Mathematik der "echten" Mathematiker, die Mathematik von Fermat, Gauß, Abel und Riemann ist fast völlig "nutzlos".

Godefrey Harold Hardy

Diese Zitat stammen von www.familie-ahlers.de

orginal URL: http://www.minet.uni-jena.de/~spaethe/witzemat.html part of Site : http://www.minet.uni-jena.de/~spaethe/index.html